Superbia Verlag

Der Verlag

Der Superbia Verlag wurde 2004 nach langer Beschäftigung mit mythologischen Themen gegründet. In vielen öffentlichen Vorträgen zu diesen Themen, wobei psychologische, philosophische und religionswissenschaftliche Deutungen im Mittelpunkt standen, konnte ein starkes Interesse der Öffentlichkeit an Hintergrundinformationen festgestellt werden; dies führte zur Motivation des Verlages, Basis- und Quellentexte, die für eine zeitgemäße Bearbeitung dieser Themen unerläßlich scheinen, zu sichten, zu sammeln und neu herauszugeben.
Für die Publikation stehen die Bereiche Kulturgeschichte, Philosophie, Mythologie, Religionswissenschaft im Mittelpunkt.

In der heutigen Zeit, die scheinbar immer schneller vorwärts stürmt und der Fortschrittsideologie folgt, kommt es darauf an, einmal innezuhalten und sich seiner Herkunft und seiner Vergangenheit, seiner verschütteten aber dennoch lebendigen Tradition zu vergewissern.

Vergangene, scheinbar überholte und an den Rand gedrängte Anschauungen, Erlebnisweisen und die sie repräsentierenden Texte sollen wieder zugänglich gemacht werden, weil sie es vermögen, uns in der heutigen Unübersichtlichkeit einen Spiegel vorzuhalten.
Das Anliegen des Verlages in einer reflektierten Aneignung, Diskussion und Aufarbeitung an den Rand gedrängter Themen, um den Anschluß an verschüttetes und vergessenes Gedankengut wieder herzustellen, wofür der Abdruck der entsprechenden Texte die Grundvoraussetzung ist.


Superbia




Buchmalerei aus „Hortus deliciarum“ (Garten der Köstlichkeiten) der Äbtissin Herrad von Landsberg aus dem 12. Jahrhundert.






Zu den Büchern:



.

Kontakt und Information:

Superbia Verlag
Holbeinstr. 61
04229 Leipzig
Tel./Fax: 0341/ 4929988



Buchbestellungen bitte telefonisch, schriftlich oder per Fax. Zusendung für Privatbesteller portofrei und mit Rechnung. Bitte nach Erhalt der Büchersendung innerhalb von 14 Tagen den Betrag überweisen.